rinder-kälber-sortiment

Corona über Futtermittel nicht übertragbar

In den Medien kursieren derzeit eine Vielzahl von Informationen, ob eine Übertragung der Corona-Viren durch Nutz- oder Haustiere möglich sei.
Unter Bezugnahme auf Untersuchungen des Friedrich-Löffler-Instituts können wir Ihnen mitteilen, dass derzeit keine Übertragung von Nutz- oder Heimtieren auf den Menschen bestätigt ist.


Das FLI informierte jüngst, dass unter Versuchsbedingungen festgestellt wurde, dass weder Schweine noch Hühner für eine Infektion mit SARS-CoV-2 anfällig sind. Nach heutigem Kenntnisstand sind sie nicht vom Virus betroffen und stellen daher kein potenzielles Risiko für die menschliche Gesundheit dar.


Zwar konnte bei Katzenartigen der Virus nachgewiesen werden. Dies erlaubt jedoch keine Rückschlüsse auf eine Ansteckung des Menschen durch das Tier. Die ausgeschiedene Virusmenge ist nach derzeitigem Stand nicht ausreichend für eine Infektion des Menschen.


Einzelnachweise von wenigen Tieren ändern daher derzeit die Einschätzung des Friedrich-Loeffler-Instituts nicht: „Haustiere spielen nach dem jetzigen Kenntnisstand epidemiologisch keine Rolle bei der Verbreitung von SARS-CoV-2 / Covid-19.“


Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.fli.de/de/aktuelles/tierseuchengeschehen/coronavirus/
Ebenfalls kommt in Bezug auf Nutz- und Haustiere oftmals die Frage auf, ob eine Ansteckung über Futtermittel oder über Kuhmilch möglich sei. Hier informierte das Bundesinstitut für Risikobewertung zuletzt am 06. April 2020, dass es bis dato keine wissenschaftlichen Belege für eine Infektion über diese Wege gibt.

Es gibt derzeit keine Hinweise auf eine Übertragung über Futtermittel oder Milch.